Ride the planet

Oct 10

[video]

[video]

Apr 08

[video]

Apr 01

New bikes

I will be riding and racing on two news bikes this season. For most Enduro races and more DH focused events the Rallon will be my bike of choice. For long distance training, riding and longer tours in the mountains the Occam 29er will be a perfect fit.

For details about the setup follow this link.

Orbea Rallonimage

Orbea Occam 29

Dec 16

MAVIC® Trans-Provence 2013 Start list -

Die erste Etappe der Trans-Provence 2013 hat am 1.Dezember um 00:00:00 begonnen, es wurden die 55 Startplätze für das Mehrtagesrennen durch die Provence vergeben.

Laut Ash (Veranstalter) war das Event dieses Mal in der ersten Sekunde ausverkauft. Es sind insgesamt ca. 250 Anmeldungen innerhalb der ersten halben Stunde eingegangen.

Umso glücklicher war ich, als 8Tage später die Startplätze bekanntgegeben wurden, dass mein Name neben Legenden wie z.B. Steave Peat, Manuel Fumic oder Guy Martin aufgelistet war.

[video]

Apr 03

BMC Trailfox TF01 X0 tested

Dank Beat von Bikeride.ch hatte ich die Chance das BMC Trailfox TF01 zwei Tage lang auf meinem Hausberg zu testen. Um ein paar potentiellen Käufern die Entscheidung etwas zu erleichtern, möchte ich hiermit meine Eindrücke teilen.

Uphill

Die Geometrie ist sehr angenehm auch auf steilen Anstiegen. Der relativ steile Sitzwinkel liegt voll im Trend und wird auch bei längeren Touren Spass machen. Durch den steifen Carbonrahmen und dem Design des Hinterbaus fliegt das Bike quasi über technische Stücke im Uphill, bei dennen auch mal aus dem Sattel geht.

Downhill

Trailfox… Trailbike! Der Name hält was er verspricht. Das Bike fühlt sich auf dem Trail absolut zuhause. Der Lenkwinkel ist genau richtig um Stabilität bei schnellen Passagen zu geben aber dennoch super um um enge Kurven zu kommen. Der relativ breite Lenker (711mm) in Verbindung mit dem kurzen Vorbau ist optimal für dieses Bike. Einzig die Kette ist nicht immer dort geblieben wo sie sollte und es hat relativ laut gescheppert. Die original verbaute Reifenkombi rollt zwar super aber hinten fehlt bei dem Onza Canis teilweise der Grip beim Bremsen und in den Anliegern.

Ein kurzes Video von Hometrail: http://youtu.be/0yy8Mu9lR7E

Rahmengrösse

Wir hatten jeweils ein Rad in medium und large zum Testen zur Verfügung. Obwohl das medium am Anfang doch eher einen kompakten Eindruck gemacht hat, stellte sich heraus, dass in jeder Lebenslage (egal ob auf dem steilen Anstieg oder im Trail) das medium einen besseren Eindruck gemacht hat. Bei einer Körpergrösse von 183cm fahre ich bisher alle Räder in large, beim Trailfox würde ich aber auf jeden Fall zum medium greifen.

Komponenten

Das Bike in der zweitbesten Ausführung kommt mit durchgehend guten Komponenten. Vorallem die Federung (Fox), Laufräder (Easton), Reverb und Vorbau/Lenker (Easton) sind top. Trotzdem würde ich folgende Änderungen durchführen:

- Wechsel zu einem XTR Shadow Plus Schaltwerk (oder alternativ Kettenführung)

- Für den Traileinsatz einen anderen Hinterreifen z.B. Maxxis Larsen TT oder einem Onza Ibex

- Bremsen: Viele kommen mit den Avids gut klar. Ich persönlich würde zu Formula oder Shimano mit einer 203mm Scheibe vorne wechseln.

Fazit

Wie hat es mein Kumpel ausgedrückt: “Würde meine Frau mit nur ein Bike erlauben, wäre dies ein heisser Kandidat”. In der Tat, gibt das Trailfox als Trailbike oder AM-Bike eine sehr gute Figur ab. Leider ist der Preis für die besser ausgestatten Bikes relativ hoch und auch das gewisse Etwas (die Seele) findet sich nicht direkt bei einem BMC.

Mar 19

[video]

Erste Tour 2012 - Wallis!

Wir (das sind Tom und ich) haben uns am Samstag früh aufgemacht um die erste Tour dieses Jahr zu machen. Nachdem uns das Wetter bei der Entscheidung zwischen Tessin/Norditalien und Wallis dann doch noch geholfen hat, haben wir uns für “Les Sept Bisses” im Französischen Teil der Schweiz entschieden.

Vorteil der Tour ist das man kaum über 1000 Meter kommt (wenn man der originalen Route folgt) und somit schon früh im Jahr schneefreie Trails findet.

Hin- und Rückfahrt mit der SBB:

Leider war der Akku vom GPS schon leer bevor die Tour los ging ;), daher haben wir uns auf ein paar Ausdrucke und das iPhone verlassen. Das führte dazu das wir ein mal etwas vom Track abgekommen sind:

Da wir trotz ein des kurzen Umwegs recht zügig unterwegs waren und die Tour auf zwei Tage angesetzt war, haben wir einen kleinen (zusätzliches) Abstecher nach Crans Montana gemacht:

Übernachtet haben wir im netten Chalet des Alpes (www.chaletdesalpes.ch). Leider gibt es bei den ganzen zwei Restaurants im Ort Lens erst ab 19Uhr etwas zu Essen.. Dafür hat es dann um so besser geschmeckt ;).

Im Chalet waren noch einige Skifahrer am Start, die bestimmt ganz schön grosse Augen gemacht haben als sie unsere Bikes im Skiraum gefunden haben! Vorteil: Der Skiraum war beheitzt, somit konnten wir am nächsten Tag in trockenen Schuhen losfahren:

Nach einem reichhaltigen Frühstück haben wir uns bei schönstem Sonnenschein aufgemacht noch einen schönen Trail zu suchen. Nachdem wir von Lens aus zur Freiheitsstatue (nicht wirklich) hoch gefahren sind, konnten wir uns auf einem richtig gutem staubigen Trail austoben. Diese Gelegeheit hat Tom natürlich genutzt um ein paar Aufnahmen zu machen:

Nach dem ganzen Spass war klar, dass noch etwas Ernüchterung folgen musste.. Wäre ja auch zu schön gewesen ;). Leider hat der viele schwere Schnee etliche Bäume in die Knie gezwungen, somit mussten wir uns mühsam von Baum zu Baum kämpfen auf dem Weg nach Sion:

Nachdem wir die Bäume hinter uns gelassen haben gab es noch ein schönen einfachen Trail an durch die Weinberge oberhalb von Sion. Abgeschlossen haben wir Tour mit einem netten Menü in Sion, bevor wir den Zug zurück in das nasse Zürich genommen haben.

Jan 27

[video]